Sedisvakanz – sehr entspannend

Was ist den bloß mit den Kardinälen los? Die haben schon wieder kein Datum für den Beginn des Konklave festgelegt. Das geht aber nun wirklich nicht. Ganze Heerscharen von Medienleuten warten darauf, dass es endlich los geht und die Herren in Rot lassen sich Zeit. Reden und reden und reden. Da müssen stattdessen Nachrichten herhalten über die Öfen in der Sixtina, einer für die Stimmzettel, ein anderer für Chemie. Weltbewegend!

Ich finde eine Sedisvakanz sehr entspannend. Wir werden zur Langsamkeit erzogen. Statt Hopplahopp haben sich die Kardinäle wohl für die bedächtigere Gangart entschieden, in der sie sich besser ein Bild von der Lage der Kirche machen können. Das scheint zwar anachronoistisch zu sein in einer Zeit, da Nachrichten in Sekundenschnelle um den Erdball rasen, aber es zeugt von einer großen Gelassenheit, die uns auch in anderen Zusammenhängen gut tun könnte.

Wenn dann das Konklave beginnt, steigt der Stresspegel eh noch von Wahlgang zu Wahlgang. Also lassen wir es weiter langsam angehen, hektischer wird es noch, ganz gewiss.